Ministranten treffen Papst Franziskus

Ministrantenwallfahrt nach Rom

Nach 14 Stunden entspannter Busfahrt drehten die Jugendlichen an ihrem ersten Abend in Rom eine kleine Erkundungsrunde und verspeisten die erste Pizza der Woche. Am nächsten Tag bewies Kaplan Eckl seine Qualitäten als Reiseleiter. Er marschierte mit der Gruppe über die Engelsbrücke, betrachtete von dort aus Engelsburg und Petersdom, schlenderte zur malerischen Piazza Navona und zur Kirche Sant`Agnese in Agone, der Titelkirche von Kardinal Gerhard Ludwig Müller, dem früheren Regensburger Bischof. Gestärkt mit dem ersten römischen Gelato marschierte es sich gleich leichter zum Pantheon, dem Trevi-Brunnen und zur Spanischen Treppe. Das dann geplante Besichtigungsprogramm in Tivoli fiel buchstäblich ins Wasser; mit einem gemeinsamen Abendessen konnten die Pilger aber über die Programmänderung hinweggetröstet werden.

Der Regen war vergessen, als die Ministrantengruppe tags drauf bei strahlendem Sonnenschein auf dem Petersplatz auf die Generalaudienz mit Papst Franziskus wartete. Dank geschickter Platzwahl fuhr das Papamobil direkt an den Jugendlichen vorbei, so dass sie dem Kirchenoberhaupt aus nächster Nähe zujubeln konnten. Doch nicht nur den Papst, auch eine Ministrantengruppe aus Miltach und Blaibach, der oberpfälzer Heimat von Kaplan Eckl, trafen die Pilger an diesem Tag. Gemeinsam feierten sie in der Lateransbasilika einen bewegenden Gottesdienst.

Ganz im Zeichen des Vatikans stand der nächste Tag in Rom: je nach Interesse besuchten die Romwallfahrer die vatikanischen Gärten und die sixtinische Kapelle oder sie erklommen die 700 Stufen auf die Kuppel des Petersdomes und genossen den herrlichen Blick über die Stadt. Natürlich wurde auch der Petersdom mit den Papstgräbern erkundet, ehe sich die Gruppe auf den Weg Richtung Via Appia zu den St. Sebastians-Katakomben machte. Der Tag klang dann im Hotelgarten bei einem Abendlob sowie gemeinsamen Singen und Gitarrenmusik aus.

Konditionell forderte auch der letzte und heißeste Romtag, der dem antiken Rom gewidmet war, den Ministranten Einiges ab: Kolosseum, Konstantinsbogen und das Forum Romanum, S. Maria in Aracoeli sowie der „Mund der Wahrheit“ bei S. Maria in Cosmedin wurden besichtigt. Einer der Höhepunkte und gleichzeitig Abschluss der Reise war schließlich der niederbayerisch-oberpfälzische Ministrantengottesdienst, den Kaplan Eckl in der Basilika St. Paul vor den Mauern feierte. Einige verabschiedeten sich auf dem Gianicolo, von wo aus sie den Sonnenuntergang über Rom beobachteten, von der Heiligen Stadt, andere feierten auf den Zimmern ausgelassene Abschiedsparties. „Mini ante portas!“ sagten jetzt nämlich die Daheimgebliebenen, die tags drauf die erschöpfte, von Rom und der Reise total begeisterte Pilgergruppe in Ergoldsbach und Bayerbach zurückerwartete.

Programm

Montag, 25. Mai 2015 - 1. Tag (Anreise)

Der Pfingstmontag ist weitgehend von der Anreise geprägt. In der Ewigen Stadt angekommen, beziehen wir die Hotelzimmer.

Am Abend machen wir einen kleinen Orientierungsspaziergang in Richtung Vatikan. Dabei besteht die Gelegenheit in Lokalen zu Abend zu essen. Den ersten Romtag lassen wir gemütlich im Hotel ausklingen.

 

Dienstag, 26. Mai 2015 - 2. Tag (Klassisches Rom)

Am Dienstag machen wir uns sehr früh auf in den Vatikan. Um 7 Uhr nehmen wir in der Kirche des Campo Santo Teutonico an einer Messfeier teil, die von S. Eminenz Gerhard Kardinal Müller zelebriert wird.

Anschließend gehen wir an der Engelsburg vorbei, überqueren auf der berühmten Ponte Sant‘Angelo den Tiber und spazieren zur Piazza Navona mit ihren prächtigen Brunnen. Nach einer kurzen Pause setzen wir unseren Rundgang in Richtung Pantheon fort. Am Trevibrunnen vorbei gelangen wir über die Piazza Colonna und Via Condotti zur Spanischen Treppe. Hier oder in der schattigen Villa Borghese besteht die Möglichkeit zum Mittagessen. Nach der Mittagspause setzen wir unseren Weg fort und streifen die Villa Borghese, um zum Monte Pincio und der Piazza del Popolo zu gelangen.

Nachmittags steht ein erholsamer Ausflug nach Tivoli auf dem Programm. Es besteht die Möglichkeit die Villa d‘Este zu besuchen. Schließlich lassen wir den Abend bei einem gemütlichen Abendessen ausklingen, ehe wir zurück ins Hotel fahren.

 

Mittwoch, 27. Mai 2015 - 3. Tag (Papstaudienz und Hauptkirchen)

Am Mittwochvormittag fahren wir zeitig mit den öffentlichen Verkehrsmitteln (Bus) zum Petersplatz, wo in der Regel um 10.00 Uhr die Generalaudienz mit dem Heiligen Vater beginnt. Nach der Audienz besteht für die Kleingruppen die Möglichkeit zur Mittagspause im Bereich um den Vatikan.

Nachmittags besuchen wir die Basiliken S. Maria Maggiore und S. Giovanni in Laterano, wo wir am frühen Abend Eucharistie feiern.

Am Abend besteht die Möglichkeit in Kleingruppen Rom bei Nacht zu erkunden oder sich im Hotel zu erholen.

 

Donnerstag, 28. Mai 2015 - 4. Tag (Der Vatikan)

Der Donnerstagvormittag ist ganz dem Vatikan gewidmet. Mit den öffentlichen Verkehrsmitteln angekommen, besichtigen wir Petersplatz und den Petersdom. Es können auch die Ausgrabungen unter St. Peter und die Krypta mit den Papstgräbern (am Grab des Apostels Petrus vorbei) besucht werden.

Es besteht in Kleingruppen die Gelegenheit zum Besuch der Vatikanischen Gärten und Museen oder zum Besteigen der Kuppel von St. Peter.

Zur Mittagszeit spazieren wir über die Via della Conciliazione zur Engelsburg, welche ebenfalls fakultativ besichtigt werden kann. In den Seitenstraßen rund um den Vatikan und die Engelsburg kann zu Mittag gegessen werden. Der Nachmittag steht zur freien Verfügung der Kleingruppen.

Empfehlungen: Weitere Erkundung des Vatikans, Shoppingtour, Erholung in der Villa Borghese, Besuch der Katakomben … .

Das Abendessen wird selbständig organisiert. Am Abend treffen wir uns im Hotel zum Abendlob.

 

Freitag, 29. Mai 2015 - 5. Tag (Das antike Rom)

Am Freitag steht das antike Rom mit seinen imposanten Bauten auf dem Programm. Wir beginnen unseren Rundgang beim Colosseum, wandern die Kaiserforen entlang zum Nationaldenkmal und zur Kirche S. Maria in Aracoeli. Von dort aus besteigen wir den Kapitolshügel, von wo aus wir Zugang zum Forum Romanum haben. Unser Weg führt uns weiter an den Tiber, über die Tiberinsel in den Stadtteil Trastevere, wo wir die Basilika S. Maria in Trastevere besichtigen. Nach einer Mittagspause setzen wir unseren Spaziergang dem Tiber entlang fort und gelangen zur Basilika S. Maria in Cosmedin mit dem weltberühmten Bocca della Verità.

Ohne Zeitdruck begeben wir uns zur Basilika St. Paul vor den Mauern, wo wir am frühen Abend unseren Abschlussgottesdienst feiern.

 

Samstag, 30. Mai 2015 - 6. Tag (Heimreise)

Nach dem Frühstück brechen wir mit vielen Eindrücken wieder in die Heimat auf.

Unterkunft

Untergebracht sein werden wir während unserer Romwallfahrt im Domus Pacis Torre Rossa Park Hotel ***

Das gepflegte Hotel mit italienischem Flair ist südwestlich des Vatikans gelegen und verfügt über eine gute Anbindung an die öffentlichen Verkehrsmittel (Bus und Metro).