Ministranten Ergoldsbach-Bayerbach

Die Ministranten sind die größte Jugendorganisation im Marktgebiet von Ergoldsbach. Derzeit freuen wir uns über 172 Ministrantinnen und Ministranten. Sie verrichten Ihren Dienst am Altar in zwei Pfarreien, zwei Exposituren, sechs Filialen und insgesamt 15 Gottesdienstorten.

Ministrantenaufnahme in Bayerbach

Gleich zwei wichtige Anlässe gab es am Sonntag (12.06.) in Pfarrei Mariä Himmelfahrt Bayerbach zur Feier eines Festgottesdienstes: das Herz-Jesu-Fest der Bruderschaft und die Aufnahme von acht neuen Ministranten. Im Mittelpunkt stand für alle die barmherzige Liebe Gottes.

Die der heutigen Zeit fast befremdliche Anbetung des Herzens Jesu erklärte Kaplan Jürgen Josef Eckl in seiner Ansprache: „Das Herz ist ein Symbol für die Liebe, das Herz lebt für die Liebe. Und unsere Herz-Jesu-Bruderschaft ist ein Zeichen der Dankbarkeit für diese Liebe, die Jesus uns entgegenbringt.“  Diese Liebe sein nicht halb-, sondern barmherzig, sie sei ein Zeichen der Hingabe für alle, führte der Geistliche aus und bat die vielen Gläubigen: „Lassen wir die Liebe sprechen, wie Jesus sie uns in seiner Barmherzigkeit vorgelebt hat!“

„Verrichtet euren Dienst immer in Liebe zu Gott und feiert seine Liebe!“, erinnerte Kaplan Eckl auch die acht jungen Christen, die er nach einer Probezeit mit dem Umhängen des Ministrantenkreuzes offiziell als Minis der Pfarrei Bayerbach aufnahm. Dass sie für ihren Dienst, dem sie mit sichtlicher Freude und Begeisterung nachgehen, vorbereitet sind, bewiesen Selina Beck, Antonia Biberger, Anja Gschwendtner, Jonas und Marcus Kreher, Amalia Lehner, Lena Mittermeier und Katja Schelenz, als sie nach dem Ministrantengebet pflichtbewusst zur Tat schritten, in einer Gabenprozession Altarglocken und Messbuch, das Altarkreuz, Weihrauch und selbstverständlich Brot und Wein zum Altar brachten und dabei die Bedeutung der Gaben und ihre Ministrantenaufgaben erklärten.

Kaplan Eckl bedankte sich zum Abschluss des Festgottesdienstes bei allen Ministranten, deren Eltern und allen, die in die Ministrantenarbeit eingebunden sind. Stellvertretend für die gesamte Pfarrgemeinde zollte Pfarrgemeinderatssprecherin Gerlinde Gahr den acht neuen Minis Respekt für ihren Mut, sich in einer Zeit, in der Kirche und Gottesdienstbesuch für viele überflüssig und lästig seien, für den Dienst am Altar zu entscheiden und meinte: „Weil ihr trotzdem Ministranten werdet, seid ihr mutig, seid ihr heute die Coolsten hier!“

50 Minis erobern den Bayernpark

„Och, müssen wir schon wieder heim?“ und „Das war ein voll guter Tag!“ kommentierten die 50 Ministranten der Pfarreiengemeinschaft Ergoldsbach-Bayerbach ihren Ausflug nach Reisbach in den Bayernpark (am 04.06.). Den ganzen Tag über besiegten sie in verschiedenen Achterbahnen und beim Adlerflug die Schwerkraft, sie erfrischten sich in Wildwasser- und Rafting-Bahnen und erholten sich bei einer Fahrt mit dem Kettenkarussell oder dem Bockerlzug. Auch die Robustheit von Kaplan Jürgen Josef Eckl, der den Ausflug organisiert und mit mehreren großen Minis betreut hatte, wurde mit der Bitte: „Herr Kaplan, fährst du mit mir?“ des Öfteren getestet.

Trotz stundenlanger Action in Gemeinschaft mit Gleichaltrigen vergaßen die Minis nicht ihre Pflichten und waren am Wochenende wieder als Altardiener - so ganz ohne Loopings und Adrenalinstößen - beim Gottesdienst dabei.

Bayernpark am 4 . Juni 2016

Download
Anmeldung für den Ausflug in den Bayernpark
Diese Anmeldung herunterladen, ausdrucken, ausfüllen und beim Hr. Pfarrer, Hr. Kaplan oder im Pfarrbüro abgeben.
Anmeldung Bayernpark.pdf
Adobe Acrobat Dokument 426.2 KB

Ministrantenaufnahme in Bayerbach

„Gerne übernehmen wir den Ministrantendienst in dieser, unserer Gemeinde!“, beteten beim Kirchweihgottesdienst (18.10.) in der Pfarrkirche Mariä Himmelfahrt sechs neue Ministranten, die offiziell in ihren Dienst aufgenommen wurden. Kaplan Josef Jürgen Eckl dankte zwei Jugendlichen für ihren langjährigen Einsatz und verabschiedete sie in den „Ministranten-Ruhestand“.

Andächtig und voll Tatendrang feierten Roland Antes, Tobias Beck, Marie Fürst, Tim Meindl, Stephanie Reif und Jana Weinzierl den Festgottesdienst mit. Nachdem ihnen Kaplan Eckl ihr Ministrantenkreuz umgehängt und sie gebeten hatte: „Verrichtet euren Dienst zuverlässig, mit Freude, in Treue, aber vor allem mit Liebe zu Jesus Christus und seiner Kirche!“, machten sich die Neu-Ministranten gleich an die Arbeit und brachten Messbuch, Altarkreuz und Glocken, Brot, Wein und Wasser sowie Weihrauch an den Altar. All diese Aufgaben haben in der Vergangenheit auch Tanja Zempel und Konstantin Bauer wahrgenommen. Ihnen dankte der Geistliche für den langjährigen Dienst und forderte sie auf: „Taucht jetzt nicht ab, bleibt der Sache Jesu treu und gestaltet euer Leben aus seiner Kraft heraus!“

Als „kleinen Wellnessurlaub“ bezeichnete Pfarrgemeinderatssprecherin Gerlinde Gahr die Mitfeier der Gottesdienste. Sie wandte sich direkt an die Eltern der Ministranten und appellierte für einen gemeinsamen Gottesdienstbesuch, für eine Stunde Wohlfühl-Auszeit mit Gott.

Ähnlich argumentierte Kaplan Eckl in seiner Kirchweih-Predigt, angelehnt an das Zachäus-Evangelium: „Wir sind auch heute gehalten, an dieser Kirche weiterzubauen. Kirchen sind Oasen Gottes in einer Welt, die sich schwer tut mit Gott.“ Dabei seien die Zuneigung und Liebe Gottes das größte Glück des Menschen. „Denn wenn du auf Christus schaust, wird dein Leben gelingen!“

Gelungen war das Kirchweihfest auf alle Fälle. Viele Gläubige, viele lebendige Steine feierten gemeinsam Gottesdienst in der herausgeputzten Pfarrkirche und brachten auch mit dem freudig gesungenen „Großer Gott wir loben dich“ Leben in das Kirchengebäude.

Mach mit!

Download
Mach mit!
Flyer Ministranten 2015.pdf
Adobe Acrobat Dokument 1.9 MB

Vor der Sommerpause

Mit einem kleinen Zeltlager im Pfarrgarten gehen wir in die Sommerpause und schließen ein ereignisreiches Ministrantenjahr ab.

Herzliche Einladung an alle Minis der Pfarreiengemeinschaft!

 

Anmeldung bitte bis spätestens 14. Juli 2015 an Pfarrbüro oder Kaplan.

 

Die Veranstaltung ist witterungsabhängig.

Download
Flyer und Anmeldung
Zum Ausdrucken, ausfüllen und abgeben ;-)
Flyer Zelten Ma.pdf
Adobe Acrobat Dokument 225.7 KB

Minis beim Pfarrfest

31 neue Ministranten

Am Patroziniumsfest der Ergoldsbacher Pfarrkirche herrschte große Freude darüber, dass 31 neue Ministrantinnen und Ministranten aufgenommen werden konnte. Im September folgen in der Pfarrei Bayerbach weitere 9 Neuaufnahmen. Dekan Stefan Anzinger und Kaplan Jürgen Josef Eckl zelebrierten den festlichen Gottesdienst und überreichten den "Neuen" das Ministrantenkreuz.

Ministrantenfest

Gruppenleiterwochenende

 

Die Ministranten-Gruppenleiter der Pfarrei Ergoldsbach verbrachten vom 1. bis 3. Mai 2015 ein Werk- und Besinnungswochenende mit Kaplan Jürgen Josef Eckl im Exerzitienhaus Werdenfels. Nach der Ankunft dort stürzten sich die 10 Jugendlichen gleich in die Arbeit. Zunächst wurden die zahlreichen Aktivitäten seit letzten September besprochen und reflektiert. Anschließend standen das Programm und verschiedene Einzelheiten zur Ministrantenwallfahrt nach Rom, die vom 25. bis 30. Mai stattfindet, an. Dabei stellte Kaplan Eckl auch nochmals das Pilgermaterial vor. Nach dem gemeinsamen Abendessen stimmte sich die Gruppe mit einem Film auf die Reise nach Rom ein.

Am nächsten Morgen planten die Gruppenleiter das Programm der Ministranten- und Jugendpastoral für 2015 und 2016. Neben den obligatorischen Aktionen wie etwa dem Sternsingen und dem Ministrantenfest, steht in den kommenden Monaten ein Besuch der Ministranten der Pfarreiengemeinschaft im Bayernpark an. Für Juli sind die Minis zum Zelten und Übernachten im Pfarrgarten eingeladen. Nach der Sommerpause im August organisieren die Ministranten im September Jugendspiele, zu dem auch Grundschulkinder und Ministranten aus anderen Pfarreien willkommen sind. Weitere Ideen, die konkret geplant wurden, waren ein Kirchencafé (Weißwurstfrühstück nach der Sonntagsmessfeier), ein Besuch auf der Sommerrodelbahn und im Kletterwald, ein Kinoabend und viele weitere kleinere Aktionen. Kaplan Eckl stellte den Gruppenleitern verschiedene Möglichkeiten vor, Gruppenstunden effizient zu planen und durchzuführen. Vor allem auf den spirituellen Aspekt legte er Wert. Schließlich stellte der Kaplan auch die Erlebnispädagogik als möglichen Teil der Ministrantenarbeit vor. Diesen theoretischen Input konnten die Jugendlichen dann nachmittags gleich in der Praxis ausprobieren: beim Besuch im Kletterwald bei Sinzing.

Ehe man wieder nach Hause aufbrach, feierte die Gruppe am Sonntag Eucharistie in der Klarakapelle des Exerzitienhauses. Kaplan Eckl bat die Teilnehmer mit Blick auf das Evangelium von Weinstock und den Reben nochmal darum, Christus als die Mitte allen Tuns zu verstehen. Ohne die Bindung an ihn, sei alles nur Aktionismus, könne aber nichts fruchten. Abschließend dankte er den Jugendlichen für die schönen Tage.


Wichtige Termine

 

Ministrantenproben für die Heilige Woche:

 

Ergoldsbach (Pfarrer)

Gründonnerstag, 11.00 Uhr  für die Feier vom Letzten Abendmahl

Gründonnerstag, 13.30 Uhr für die Karfreitagsliturgie

Karsamstag, 14.00 Uhr für die Osternacht

 

Bayerbach (Kaplan)

Gründonnerstag, 10.00 Uhr für Feier vom Letzten Abendmahl und Karfreitagsliturgie

Karsamstag, 10.30 Uhr für die Osternacht

 

Kläham (Pfarrvikar)

Gründonnerstag, 13.30 Uhr für die Karfreitagsliturgie

Karsamstag, 14.00 Uhr für die Osternacht



Emmaus-Andacht und Ostereiersuchen im Pfarrgarten

Ostermontag, 14.00 Uhr (Beginn in der Agathakirche)


Ministrantenprobe in der "Park-Kirche"

Ab Osterdienstag werden wir für ein Jahr die größeren Gottesdienste (einschl. Beerdigungen) in unserem Ausweichquartier, der "Park-Kirche" feiern. Wie Gottesdienste dort ablaufen, wird am 11.04.2015 um 10.00 Uhr dort geprobt (vgl. Ministrantenplan).


Minileiter-Workshop mit Kaplan Eckl im Haus Werdenfels

01. bis 03. Mai 2015

Hallenfußballturnier

Mit großer Spielfreude, gesundem Ehrgeiz und dem manchmal nötigen Quäntchen Glück bestritten am Samstag (07.03.) 14 Ministrantenmannschaften mit meist geistlicher Begleitung ein interessantes Fußballturnier in der Ergoldsbacher Goldbachhalle. Dekan Stefan Anzinger, Kaplan Jürgen Eckl und das Organisationsteam der Ergoldsbacher Ministranten konnten am Ende den Minis aus Schierling zum Turniersieg gratulieren.

Erfreulich viele Ministranten von Ergolding über Schmatzhausen und Ergoldsbach bis Schierling, von Pfeffenhausen und Hohenthann über Neufahrn bis Reisbach und Gottfrieding waren der Einladung der Ergoldsbacher Ministranten zum Fußball-Cup gefolgt. Nachdem die Positionen in den vier Gruppen ausgespielt waren, standen sich die Altardiener von acht bis 14 Jahren in spannenden Viertel- und Halbfinalspielen gegenüber. Faires Spiel mit wenigen Remplern, lebendige Spielfreude und große Laufbereitschaft sowie

Teamgeist und Spaß am Fußball bestimmten alle Begegnungen, bei denen eine bunte Mischung an Vereinsspielern, Freizeitkickern und „Einmaltätern“, an Jungen und Mädchen auf dem Spielfeld auflief.

Für das Spiel um Platz drei qualifizierten sich schließlich die Mannschaften aus Oberhatzkofen und

Langenhettenbach. Nach hart umkämpften sieben Spielminuten gingen die Gäste aus Oberhatzkofen als Drittplatzierter des Turniers vom Platz. Richtig professionell gestaltete sich schon der Einmarsch zum Finale: Schiedsrichter Ludwig Robold, erster Bürgermeister des Marktes Ergoldsbach, flankiert von den beiden souveränen Schiedsrichtern des Turniers, führten die Mini-Teams aus Schierling und Bayerbach auf den Platz, wo sie während des gesamten Spiels von den erfreulich vielen Zuschauern kräftig bejubelt wurden. Der Jubel galt am Schluss den Siegern aus Schierling, den Zweitplatzierten aus Bayerbach und allen Ministranten-Mannschaften. „Es gab einige Pannen, so erreichten die Medaillen trotz Expresslieferung Ergoldsbach nicht mehr rechtzeitig“, gestand Pfarrer Anzinger, „aber es war eine schöne Veranstaltung mit vielen Leuten.“ Kaplan Eckl, Motor der Ministrantenarbeit in der Pfarreiengemeinschaft Ergoldsbach-Bayerbach, lobte das junge Organisationsteam, das für die sportlichen und verpflegungstechnischen Aufgaben verantwortlich war: „Guad habts es gmacht!“ Und die Spieler? Die waren alle begeistert, dass der Ministrantenfußball endlich mal wieder bei einem Turnier gerollt ist.

(Text und Bilder: Gerlinde Gahr)

Blue-Hour: "Einweihungsparty"

Eine Wochen hat es gedauert bis der vorher eher triste und in die Jahre gekommene Kellerraum im Pfarrheim zu einem ansprechenden Jugendraum umgewandelt wurde. Die Ministranten selbst griffen zu Farbeimer und Pinsel, verpassten den Wänden einen neuen Anstrich und gestalteten das Zimmer mit verschiedenen Details zu einem Ort um, den die Minis jetzt mit Freude für die Gruppenstunden und besonders für die Blue Hour nutzen können. Am Freitag wurde der Jugendraum eingeweiht. Nach einem kurzen Wortgottesdienst segnete Kaplan Jürgen Josef Eckl die Räumlichkeiten und wünschte allen, die diesen Raum nutzen ein gutes Miteinander.

Anschließend waren die Jugendlichen zu alkoholfreien Cocktails, Snacks und Knabbereien (die allesamt die Gruppenleiter selbst hergestellt haben) eingeladen.

Blue-Hour beginnt mit Bußgottesdienst

Zusammen mit mehr als 300 Gläubigen feierten die Ministranten am Freitag der 3. Adventwoche den Bußgottesdienst in der Ergoldsbacher Pfarrkirche. Die Teilnehmer waren eingeladen sich dem Blick des Herrn auszusetzen, sich von ihm anschauen und heilen zu lassen. Besonders eindrucksvoll war es, als die Gläubigen nacheinander vor die Ikone traten, im stillen Gebet verweilten und eine Kerze vor der Ikone abstellten.

Im Anschluss an den Bußgottesdienst schloss sich der gemütliche Teil der BlueHour im Pfarrheim an.

Die nächste BlueHour mit "Einweihungsparty" im neuen Jugendraum ist am 23.01.2015.

Adventsfeier der Minis

Auch heuer durfte die Adventsfeier der Ministranten der Pfarreiengemeinschaft nicht fehlen. Bereits am Vortag haben die Gruppenleiter die Tische im Pfarrsaal liebevoll dekoriert und alles vorbereitet. Nachmittags trafen sich dann die Ministranten zum gemeinsamen Singen, Ratschen und Essen. Ida Pelg trug eine adventliche Geschichte vor, ehe Pfarrer Stefan Anzinger die Weihnachtsgeschenke an die Ministranten verteilte. Um 18 Uhr feierten alle den Rorategottesdienst in der Pfarrkirche mit.

Mit Punsch und Plätzchen nach Rom

Alle Hände voll zu tun hatten am Samstag (28.11.) nach dem Rorategottesdienst die Ministranten der Pfarrei Ergoldsbach. Sie bewirteten die Gottesdienstbesucher mit heißem Glühwein und Kinderpunsch und luden sie so zum Verweilen auf dem Kirchenvorplatz ein. Bei einem netten Schwätzchen schmeckten auch die heißen Waffeln und die leckeren Plätzchen, die die Minis mit den Gruppenleitern in den letzten Gruppenstunden gebacken hatten. Kaplan Jürgen Eckl und Pfarrer Stefan Anzinger freuten sich über die gute Resonanz und das Engagement der Jugendlichen: „Wir machen mit den Minis an Pfingsten eine Wallfahrt nach Rom. Die von den Ministranten heute erwirtschafteten Einnahmen sind der Grundstock für die Reisekasse.“

Minis im Bastelfieber

Volles Haus herrschte bei der Bayerbacher Mini-Gruppenstunde, als aus Teelichthaltern glitzernde Deko-Sterne gefertigt wurden. Beim eifrigen Schnippeln, Gestalten und Gaudi machen überraschte sie der heilige Nikolaus mit einem Besuch. Er lobte den Eifer der Minis, wusste auch, dass manche in der Schule nicht auf ihrem Platz sitzen bleiben können und holte schließlich für alle Schoko-Nikoläuse aus seinem Sack.


Bei der "Nacht der Lichter"

Am 28. November machten sich eine Gruppe von Ministranten aus der Pfarreiengemeinschaft auf den Weg nach Regensburg, um sich bei der "Nacht der Lichter" im Dom auf die Adventszeit einzustimmen. Nach der Zugfahrt stärkten sich die Jugendlichen, die von Kaplan Jürgen Josef Eckl begleitet wurden, zunächst beim "Mecki". Anschließend marschierten sie in Richtung Domplatz. Da noch etwas Zeit war, durfte auch ein Abstecher zum Christkindlmarkt auf dem Neupfarrplatz nicht fehlen. Bei der "Nacht der Lichter" mit Bischof Rudolf im gutgefüllten Dom kamen die Ministranten zur Ruhe. Trotz Kälte und Gedränge waren sie sehr von der Stimmung, den Gebeten und Gesängen aus Taizé beeindruckt.

In der Weihnachtsbäckerei ...

Großen Spaß bereitete den Minis das Backen von Plätzchen und Lebkuchen in den Gruppenstunden vor dem Advent. Die Plätzchen wurden übrigens nach dem Vorabendgottesdienst an die Kirchenbesucher verkauft. Der Erlös kommt der Ministrantenkasse zugute, braucht man doch für die bevorstehende Romwallfahrt eine gut gefüllte Reisekasse.

Acht Neue Ministranten für Bayerbach

„Mit Freude seid ihr aufgenommen. Bitte verrichtet diesen Dienst in Treue und Liebe zu Jesus Christus!“ Mit diesen Worten und einem Händedruck nahm Kaplan Jürgen Eckl am 25. Oktober 2014 im Vorabendgottesdienst acht Mädchen und Buben als Ministranten der Pfarrei Bayerbach auf und hängte ihnen ihr Ministrantenkreuz um.

Valeria Bauer, Jonas Beck, Niklas Bindhammer, Roman Buczek, Caspar von Gumppenberg, Melissa Kreher, Anna Mittermeier und Max Weinzierl hatten sich in den letzten Monaten auf ihren „nicht selbstverständlichen Dienst, der gleichzeitig Ausdruck der Liebe zu Gott ist“, so Kaplan Eckl, vorbereitet. Souverän übernahmen die neuen, erstmals in liturgisches Grün gekleideten Minis nach der Aufnahme ihren Dienst, brachten ihre Utensilien, nämlich ein Buch, das Altarkreuz, Glocken, Brot, Wein, Wasser und Weihrauch zum Altar und feierten mit der Gottesdienstgemeinde Eucharistie. Zum Abschluss des Gottesdienstes dankte der Geistliche nicht nur den neuen Minis, „durch die die Kirche jung bleibt“, sondern auch Maria und Teresa Mayer für das Leiten der Gruppenstunden, Mesnerin Angela Eichmeier und insbesondere den Eltern, die den Ministrantendienst ihrer Kinder mittragen.

Wie ein roter Faden zog sich, ausgehend vom Evangelium, die Liebe Gottes durch den Gottesdienst. In der Predigt führte der Geistliche aus, dass Gott verlange, dass wir ihn, uns selbst und den Nächsten lieben. Man solle sich selbst annehmen, auf sich und alle Menschen schauen, insbesondere auf die, denen es nicht so gut gehe. „Das Schöne daran ist, dass die Liebe Gottes zu uns unerschöpflich ist. Wir können sie ohne Dazutun annehmen und ausbreiten; und dadurch werden wir nicht ärmer, sondern reicher.“